Mittwoch, den 15. August 2018 n.Chr.
->Sommerzeit



zurück zur Übersicht

Vogt Rondrian Sergenfall

Schon seit langen Jahren der Verwalter von Schloß Falkenruh und der umliegenden Ländereien, konnte er in den letzten Jahren des Umbruchs beweisen, aus welchem Holz er geschnitzt ist. Nachdem die Nachricht von der Besetzung Nattersquells durch Transysilische Söldner durch die Massen der Flüchtlinge nach Falkenanger getragen wurde, organisierte er das nötige Material, um Schloß Falkenruh in eine Festung zu verwandeln, und bildete mit seinen wenigen Gardisten eine schlagkräftige Bauernwehr aus. Mit dieser konnte er schließlich einen Plündertrupp vernichten und den berüchtigten Hauptmann Eisenfresse in der Schlacht am Südhang besiegen, so dass dieser sich mit den Resten seiner Truppen nach Rommilys zurückziehen musste. Von Baron Elko im Amt bestätigt, obliegt ihm nun die Oberaufsicht über alle Arbeiten, die um das Schloss herum ausgeführt werden. Auch ist der Hühne weiterhin für die Ausbildung der Milizen der Retogau zuständig. So sieht er es als seine Pflicht an, die ihm Unterstellten Freien und Unfreien einmal im Mond im Kampf mit Pike und Langbogen zu schulen, damit der nächste Angreifer sich nichts als eine blutige Nase bei einer unüberlegten Attacke auf die Güter des Barons holt. Angesichts der unmittelbaren Nachbarschaft zur Wildermark ist dies eine vernünftige Maßnahme, treibt sich doch dort genug Raub- und Mordgesindel herum.

Geb: 1 Rondra 994 BF.                                 Größe: 2,02 Schritt

Haarfarbe: feuerrot                                       Augenfarbe: grün –blau

Herausragende Eigenschaften: MU 16, KL 13, KK 17

Herausragende Talente: Schwerter 10, Reiten 11, Feilschen 12,  Staatskunst 8, Kriegskunst 9

DAS SCHWARZE AUGE und AVENTURIEN sind eingetragene Warenzeichen der Firma Fantasy Productions. Copyright © 1997. Alle Rechte vorbehalten. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und zur Welt Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen; bei Fragen zu dieser Website wenden Sie sich bitte an webmaster@retogau.de.