´╗┐


Mittwoch, den 13. Dezember 2017 n.Chr.
->Winterzeit


zurück zur ▄bersicht


Guneyja aus dem Finsterkamm


Guneyja┤s Lebensgeschichte

"Die Frau aus dem Wald" Guneyja
oder genauer Reichsritterin Guneyja,
"Heldin von Gareth" aus dem Finsterkamm

Trägerin des Reichsorden am purpurnem Band
Ehren-Wappen-Ring Rohaja von Gareth
Garether ľ Stadt- Orden
Kaiser ľ Raul ľ Schert
Ehrenbürgerin zu Rommilys
Hylailos ľ Königshaus- Orden
Siegelring von Trallop

um nur die wichtigsten zu nennen, kam am 16. Praios 989 B. F. mitten im Finsterkamm zur Welt. Guneyja┤s Geburt stand unter keinem besondern Stern. Sie wuchs ohne Vater auf. Ihr jüngeren, unmagischer Bruder Alrik und sie hatten eine glückliche und unbeschwerte Kindheit, tief im Finsterkamm verborgen. Ihre Mutter Sentha, eine begnadete Hebamme und "Schöne der Nacht" brachte Guneyja alles bei was sie über das Leben, die Gemeinschaft und vor allem über die Frauenheilkunde wusste. Kurz vor Guneyja┤s offizieller Einführung in den Zirkel, dem ihre Mutter angehörte fand sie ihren Vertrauten, Odwina , eine pechschwarze Rabin. Dies führte dazu das Guneyja von ihrer Mutter überzeugt wurde erst einmal die Welt kennen zulerne ehe sie in ihre Fu▀stapfen treten sollte, den ein Tier Borons währe für die meisten Kunden einer Hebamme ein mehr als schlechtes Ohmen. Nach dem Guneyja lange mit ihrer Mutter über ihre Zukunftswünsche gesprochen hatte entschied sie sich, mit ihrer Tante Walltrina und deren Gauklertruppe den "Fliegenden Zarwatzkis" auf Wanderschaft zugehen. Walltrina, einer der liebsten Menschen in Guneyja┤s leben, war auch die jene gewesen die Guneyja die Schwesternschaft, die

"Fahrende Gemeinschaft"

näher bracht, der sie sich gerne und mit voller Überzeugung anschloss. Bei ihrer Tante entdeckte sie auch ihr gro▀es Talent zum Tanz, sowie ihre intuitive Begabung in die Zukunft anderer zu sehen. Vor knapp zwanzig Götterläufen beschloss Guneyja dann ihrer eigenen Wege zuziehen. So lie▀ sie sich von Moment zu Moment, von Liebelei zu Liebelei und Abenteuer zu Abenteuer treiben ganz nach der Lebenseinstellung ihrer Gemeinschaft

"lebe frei und unstet
und entlocke jedem Tag
aufs Neue seine Geheimnisse".

So führte Guneyja ihre Reise Kreuz und Quer durch ganz Aventurien. Irgendwann trugen Guneyja ihre Fü▀e nach Al┤Anfa. Hier fühlte sie sich ausgesprochen wohl, verbesserte ihren Tanzstiel und fand gefallen am Schauspiel. In

Al┤Anfa schloss sich Guneyja
"den Füchsen des Phex"

an , die auf Guneyja dank ihrer fundierten Heilkunst aufmerksam geworden waren. Dank der Füchse, einer "phexgefälligen" Untergrundorganisation, konnte Guneyja ihre Erfahrungen auf dem Gebiet der Pflanzenkunde, Giftheilung und Alchimie machen und ausgiebig vertiefen. Die Zeit verfloss und Guneyja wäre wahrscheinlich ihr Leben lang in Al┤Anfa geblieben, hätte sie nicht schlechte Kunde aus ihrer Heimat erhalten. Guneyja┤s Tante und wahrscheinlich auch ihre Mutter sind den Praioten zum Opfer gefallen. Übereilt brach sie in den Finsterkamm auf. Hier bestätigten sich ihre schlimmsten Befürchtungen, ihre Tante und drei weitere Hexen ihres alten Zirkel waren in Sumu aufgegangen. Guneyja┤s Mutter war zum Glück gut auf und hatte sich tief im Wald verbergen können. Ihr Bruder jedoch wurde von den Praioten gefangen genommen und sollte den reinigenden Flammen übergeben werden, dies konnte Guneyja gerade noch verhindern. Doch Freunde machte sie sich damit vor allen unter der einfachen Bevölkerung keine, und so beschloss sie für immer nach Al┤Anfa auszuwandern. Mit all den Habseligkeiten, die sie über die Jahre bei ihrer Mutter einlagerte, machte sie sich nach Al┤Anfa auf, um sich dort endgültig nieder zulassen. Auf dem Rückweg führte sie ein Abstecher auf die Zyklopeninseln, was damit endete, dass Odwina, ihre geliebte Rabin, aussah wie ein verkohltes Brathähnchen. Unsicher, was sie mit Odwina nun tun sollte, trieb sie ihr Weg gegen Vinsalt, genauer mitten hinein in die Rahja -Feierlichkeiten im Jahre

1020 B.F. . Hier nahm sie bei dem alljährigen
Tanzwettbewerb der Rahja teil,
den sie überraschend gewann.

Ein paar Wochen später traf Guneyja zum ersten Mal auf Samira. Samira und Guneyja schlossen nach anfänglichen Unstimmigkeiten eine innige Freundschaft. Samira ist es auch zu verdanken, dass Odwina wieder in ihrer göttergefälligen Rabengestalt herumflattern kann. Auch die Idee, den Finsterkamm endgültig zu verlassen, gab Guneyja dank Samira auf, so dass sie ihre Mutter immer wieder besuchte, und als Boron nach ihr rief, bei ihr sein konnte. Desto älter Guneyja wurde, desto klarer kristallisiere sich ihr wahrer Lebensweg heraus. Immer wieder stie▀ sie auf "Borbarads Erben", die den Menschen das leben schwer machten.

Und so kam es wie es kommen musste;
Guneyja kämpfte für das Gute,
die Götter und das Mittelreich

,natürlich immer auf ihre ganz persönliche, unkonventionelle Art. Am Ende kämpfte Guneyja mit ihren Freunden, die ihr die letzten Jahre des Widerstandes immer näher ans Herz gewachsen waren, gegen den untoten Drachen "Rhazzazor", der sich das ganze Mittelreich untertan machen wollte. "Rhazzazor" konnte dank eines guten Zusammenspiels aller und einer Tat, die Guneyja mehr als nur all ihre Kraft kostete, bezwungen werden. Nach dieser Schlacht, "die Schlacht um Gareth", wie sie heute genannt wird, nahm Guneyja all die Lasten ihrer Tat auf sich und verschwand. Nur eine Wochen lange, langwierige Suche und unermüdliches, mehrfaches Bitten ihrer besten Freunde konnte sie dazu bewegen, aus ihrer selbst gewählten Verbannung, aus den "Schwarzen Landen", zurück zu kehren.

Heute hat sich Guneyja in
den Dunkelwald zurückgezogen.

Dort pflegt sie ihre Kräutergärten. Was sie zu dieser freiwilligen Einsamkeit verleitet, wei▀ niemand, doch dass "das Jahr des Feuers" nicht Spurlos an ihr vorrüber gegangen ist, kann jeder sehen, der sie vor diesem Jahr kannte. So ist aus dem lebenslustigen, sprunghaften Mädchen von einst eine verschlossene, tiefgründige und besonnene Frau geworden. Auch ihr Aussehen hat sich verändert, zwar kann ihr Antlitz immer noch nicht über ihre wohl frühre, rahjagleiche Erscheinung hinweg täuschen, doch würde jeder, der sie nicht kennt, sie mindestens auf fünfzig Götterläufe zählen, obwohl sie das vierzigste Lebensjahr erst vollendet hat. Vor zwei Monden hat sich Guneyja┤s leben erneut geändert, denn ihr Bruder Alrik ist mit seinem kleine Sohn Hartmut sind bei Guneyja eingezogen. Au▀erdem hat Guneyja ungefähr zur gleichen Zeit ein verwaistes Mädchen aus der Wildermark bei sich aufgenommen, so dass Guneyja┤s Familie nun auf vier Personen und einer uralten Rabin angewachsen ist.

..Und so, nach zwanzig Jahren der Wanderung
und des Wandels ist Guneyja endlich in der
Baronie Retogau, der Baronie ihrer
Freunde, sesshaft geworden!


2006 Ivonne "Guneyja" Haas
Kontakt mit der Autorin aufnehmen

zurück zur ▄bersicht


DAS SCHWARZE AUGE und AVENTURIEN sind eingetragene Warenzeichen der Firma Fantasy Productions. Copyright © 1997. Alle Rechte vorbehalten. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und zur Welt Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen; bei Fragen zu dieser Website wenden Sie sich bitte an webmaster@retogau.de.